10 häufige Fragen zum Immobilienmarketing

Als Sie Immobilienmakler wurden, haben Sie da gedacht, dass Sie auch ein Vermarkter werden müssten?

Wahrscheinlich nicht.

Aber es stellt sich heraus, dass das Wissen, wie man ein Haus vermarktet, genauso wichtig ist wie das Wissen, wie man ein Haus verkauft.

Tatsächlich ist Nr. 1 der Weg zu Nr. 2.

Unser Ziel in diesem Blog ist es, Ihnen die Informationen an die Hand zu geben, die Sie benötigen, um selbstbewusst in die Immobilienvermarktung einzusteigen.

Aber manchmal wollen Sie nicht in die Tiefe gehen. Manchmal brauchen Sie nur eine schnelle Antwort.

Haben Sie eine brennende Frage zum Immobilienmarketing? Vielleicht können wir Ihnen helfen.

In diesem Beitrag beantworten wir 10 der am häufigsten gestellten Fragen zum Immobilienmarketing.

Sollte ich mich noch mit traditionellem Outbound-Marketing, wie Postkartenkampagnen und Printanzeigen, beschäftigen?

Das traditionelle Outbound-Marketing ist noch nicht ganz tot. Allerdings ist es für Immobilienmakler nicht mehr immer sinnvoll.

Sie könnten zum Beispiel eine Zeitungsanzeige schalten, um Ihren Namen bekannt zu machen und Ihre Bekanntheit zu steigern.

Aber liest Ihre Zielgruppe überhaupt die Zeitung? Und wie viele Facebook-Anzeigen könnten Sie für denselben Preis schalten?

Postkartenkampagnen können jedoch einen einzigartigen Zweck erfüllen. Wir mögen sie, weil sie sich von der Konkurrenz abheben (viele Makler produzieren sie nicht mehr) und ein Nischenpublikum auf eine einzigartige, aufmerksamkeitsstarke Weise ansprechen.

Welche Größe sollten meine Immobilien-Instagram-Fotos und -Videos haben?

Eine sehr gute Frage. Wenn Sie Ihre Bilder und Videos richtig dimensionieren, sehen sie viel besser aus.

Ab August 2021 gelten für Instagram-Fotos und -Videos die folgenden empfohlenen Größen und Verhältnisse (die Breite eines Bildes im Verhältnis zur Höhe):

Horizontale Fotos (Querformat):

Verhältnis: 16:9
Größe: mindestens 1080px


Vertikale (Hochformat) Fotos:

Verhältnis: 4:5
Größe: 1080px mal 1350px

Quadratische Fotos:

Seitenverhältnis: 1:1
Größe: 1080px x 1080px

Videos:

Seitenverhältnis: Hängt davon ab, ob es sich um ein vertikales oder horizontales Video handelt – 4:5 oder 16:9
Größe: Idealerweise 1080px x 1350px

Stories:

Verhältnis: 9:16
Größe: 1080px mal 1920px

Reels:

Verhältnis: 9:16 (wie Stories)
Größe: 1080px x 1920px

IGTV:

Seitenverhältnis: Hängt davon ab, ob es sich um ein vertikales oder horizontales Video handelt – 9:16 oder 16:9
Größe: Für die Horizontale idealerweise 1920px mal 1080px. Für vertikal, idealerweise 1080px x 1920px.

Wie viel sollte ich für Immobilienmarketing ausgeben?

Die Antwort: Es gibt keine Antwort. Zumindest keine, die für alle Immobilienmakler gilt.

Unsere Empfehlung: Orientieren Sie sich an der Faustformel für Immobilienmakler. Das bedeutet, dass Sie 10 % Ihrer Provisionseinnahmen als Marketingbudget verwenden sollten. Sie können diese Zahl je nach Marktbedingungen und Ihren Zielen anpassen.

Andere Dinge, die Sie bei der Festlegung Ihres Marketingbudgets für Immobilien beachten sollten:

  • Verwenden Sie Ihr durchschnittliches Provisionseinkommen, um Ihr Budget zu berechnen…
  • …Wenn Sie jedoch das Glück haben, ein luxuriöses oder überdurchschnittlich gutes Objekt zu erwerben, sollten Sie einen größeren Teil Ihres Marketingbudgets als üblich investieren (es braucht Geld, um Geld zu verdienen)
  • Erhöhen Sie die Ausgaben während einer Bestandsflaute (auch hier gilt: Man braucht Geld, um Geld zu verdienen).
  • Ihr Marketingbudget ist nicht nur für Anzeigen gedacht; es muss auch die Kosten für Tools und Abonnements, den Kauf von Bildern, die Einstellung von Mitarbeitern oder Freiberuflern und Ihre persönliche Immobilien-Website abdecken.

Sollte ich Instagram-Follower kaufen?

Nein. Ihre echten Follower können das erkennen und werden Sie dafür verurteilen. Auch Instagram kann gefälschte Followerzahlen erkennen und Ihr Konto sperren.

Auf TikTok sind nur Kinder. Sollte ich als Immobilienmakler da auch sein?

Das müssen Sie nicht.

Aber wenn Sie sich von anderen Immobilienmaklern (mit denen Sie auf Instagram und Facebook konkurrieren) abheben, die Käufer der Generation Z und der Millennials ansprechen und in Sachen Trends ganz vorne mit dabei sein wollen, dann sollten Sie es mit der Erstellung von Immobilieninhalten für TikTok versuchen.

Woher weiß ich, ob meine Marketingbemühungen erfolgreich sind?

Sie werden wissen, ob Ihr Publikum Ihre CTAs befolgt und ob Ihre Aktivitäten Ihre KPIs erfüllen.

Übersetzung, bitte?

Ihre Marketingaktivitäten sollten immer eine Handlungsaufforderung (CTA = Call to Action) enthalten. Fordern Sie beispielsweise Ihre Instagram-Follower auf, mehr über ein in Ihren Stories behandeltes Thema zu erfahren, indem Sie auf den Link in Ihrer Bio gehen. Oder fordern Sie die Besucher Ihres Blogs auf, ihre Meinung in den Kommentaren zu hinterlassen.

Ihre KPIs sind Ihre wichtigsten Leistungsindikatoren. Für Immobilienmakler sind das oft Dinge wie monatliche neue Leads, Anzahl der Anrufe von potenziellen Leads, Anzahl der Teilnehmer an Hausbesichtigungen, Wachstumsrate der Instagram-Follower und Anzahl der Kunden.

Letztendlich ist die Anzahl der unterzeichneten Kunden und der verkauften Häuser das deutlichste und stärkste Zeichen dafür, dass Ihre Marketingmaßnahmen funktionieren. Wenn Sie jedoch die Befolgung Ihrer CTAs und die Fortschritte bei den KPIs beobachten, können Sie einen detaillierteren Blick darauf werfen und feststellen, ob sich Ihre Marketingbemühungen wirklich (buchstäblich) auszahlen.

Welche bezahlten Immobilien-Marketing-Tools sind das Geld wert?

Es kommt ganz darauf an, worauf Sie sich konzentrieren wollen (wenn Sie z. B. Videoinhalte zu einem wichtigen Bestandteil Ihrer Marketingbemühungen machen wollen, dann ist ein kostenpflichtiges Tool zur Videobearbeitung eine sinnvolle Investition).

Aber im Allgemeinen sind die folgenden Tools für Makler lohnend.

  • Ein Tool für die Planung und Analyse von sozialen Medien. Zum Beispiel Hootsuite
  • Eine unabhängige Buchhaltungssoftware für kleine Unternehmen. Wie z. B. Lexoffice. Sie hilft Ihnen, Ihre Ausgaben und Einnahmen zu organisieren und zu verbuchen.
  • Eine sichere Plattform zum Hosten und Freigeben von Dateien. Wie Dropbox.
  • Ein digitales Tool für den Tag der offenen Tür. Denn papierlos ist der Weg der Zukunft.
  • Eine Markting-Automatisierung für die Wertermittlung, Wohnmarktanalysen sowie dem E-Mail Marketing

Ist Facebook noch relevant?

Absolut. Hier sind die Gründe dafür.

  • Die Nutzer von Facebook sind allen Altersgruppen zugehörig. Das macht es zu einem großartigen Ort, um verschiedene Käufertypen anzusprechen.
  • Anzeigen, Anzeigen, Anzeigen. Facebook bietet eine Werbeplattform (für Werbung auf der Plattform und auf Instagram, das dem Unternehmen gehört), die unglaublich leistungsfähig, einfach zu bedienen und ziemlich erschwinglich ist, wenn man den Grad der Anpassung und die sehr spezifische Zielgruppenausrichtung bedenkt, die damit einhergehen.
  • Lokale Facebook-Gruppen. Diese Gruppen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, auch wenn andere Social-Media-Plattformen wie Instagram und TikTok alltäglicher geworden sind. Sie sind eine gute Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen und Ihren Namen als vertrauenswürdige und sympathische Person bekannt zu machen.

Bloggen ist eine Menge Arbeit. Ist es das wert?

Wir denken schon.

Bloggen gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Fachwissen unter Beweis zu stellen, Ihre persönliche Marke zu vertiefen, die Besucherzahlen Ihrer Immobilien-Website zu erhöhen und Ihre Suchmaschinenoptimierung zu verbessern.

Was kann ich tun, um mehr Besucher auf meine Angebote zu lenken?

Vieles von dem, was wir hier erwähnt haben.

  • Bloggen. Schreiben Sie über ein Thema, das Ihren Zielmarkt interessiert. Teilen Sie es überall, um den Verkehr auf Ihre Website zu lenken. Stellen Sie sicher, dass Ihr Blog (und andere Teile Ihrer Website) auf Ihre Inseratsseite verweisen.
  • Teilen Sie sie in sozialen Netzwerken. Ankündigungen neuer Angebote, insbesondere wenn sie von tollen Fotos begleitet werden, eignen sich hervorragend für soziale Netzwerke.
  • Schalten Sie Anzeigen in sozialen Medien. Bewerben Sie einen Instagram-Post über Ihr Angebot oder erstellen Sie eine Facebook-Anzeige.
  • Schreiben Sie Ihre Inserate strategisch. Verwenden Sie eine aufmerksamkeitsstarke Sprache, die Käufer anspricht und sich von anderen Angeboten abhebt.

Welche Frage zum Immobilienmarketing haben Sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.